Eine Produktion des Tanztheaters Dritter Frühling
Inspiriert von «They Shoot Horses, Don’t They?»

TANZMARATHON

Eine Produktion des Tanztheaters Dritter Frühling
Inspiriert von «They Shoot Horses, Don’t They?»
txdQvPXfSL2ScPsfNH2cKw_mini_1ae3.jpg
  • Facebook Social Icon
  • Instagram
logo_starticket2.gif

25.9–5.10.2019
Limmat Hall Zürich

Hardturmstrasse 122
8005 Zürich

Ein Intergenerationen-Tanztheater

mit professionellen Urban Dancers

und Tänzer*innen des Tanztheaters Dritter Frühling

STORY

Das Szenario

In einer nahen Zukunft, die Weltwirtschaft ächzt unter einer schweren Krise. Die AHV ist abgeschafft und die Jungen finden keine Jobs. Eine der wenigen Chancen auf ein besseres Leben verspricht der Gewinn eines Tanzmarathons, ein Reality-Format, das Zuschauermassen anzieht.

 

 

Die Show

Wir befinden uns in einem grossen, alten Saal, der mehr Arena als Tanzparkett ist. Alles ist dunkel. Nur noch wenige Sekunden bevor das Spektakel beginnt. Aufregung und Nervosität erfüllt den Raum.

Gleissendes Scheinwerferlicht. Der Showmaster greift zum Mikrofon und stellt die Tanzpaare vor: Junge, alte, gemischte Paare. Die einen konservativ, die anderen schrill und flippig, Aufmerksamkeit heischend. Sie alle wollen den Tanzmarathon gewinnen – um jeden Preis. Cha-Cha-Cha, Breakdance und weitere Tanzstile, sowie noch ganz andere Aufgaben, werden den Teilnehmer*innen alles abfordern. Zwischenmenschliche Konflikte werden aufbrechen und das Publikum erlebt alles hautnah mit. Wie weit sind die Figuren in diesem Stück bereit zu gehen und hat in diesem Wettbewerb Solidarität und Menschlichkeit überhaupt eine Chance? Ein Abend der getanzte und gespielte Tragödie, Show und absurde Komödie in einem ist.

 

 

Das Publikum

Das Publikum ist mittendrin, wird miteinbezogen, soll entscheiden, wer weiter kommt und wer ausscheidet. Ein Entrinnen ist nur schwerlich möglich.

Der Roman und Film

«They Shoot Horses, Don't They?» ist ein Roman von Horace McCoy aus dem Jahr 1935, die Vorlage für den gleichnamigen Film von Sydney Pollack und unsere Inspiration für das Stück.

 
 

INTERGENERATIONEN-CAST

& DIE BAND KABEL

9 Profis aus der urbanen und zeitgenössischen Tanzszene
11 Tänzer*innen des Tanztheaters Dritter Frühling

und die Band KABEL.

Die beteiligten Tänzer*innen sind zwischen 24 und 80 Jahre alt

Wir haben das Ensemble gebeten, sich zwei Fragen aus dem Proust-Fragebogen auszusuchen und zu beantworten. Hier der fast originale Fragebogen (wirklich nur ganz leicht abgewandelt).

CAST

Chantal Brügger – Alojz J. «Ljubo» Cerar – Helmut Dasing – Antoine Cedric Ekomo aka Aceko

Janine Gehri – Gret Hüni-Geiger – Monika Kellenberger – Verena KromerJenoe Marranchelli

Samuel MüriOlivia RuferToschkin Schalnich – Susanne SchulthessGaetano Sibilia

Hannah Juliane Steenbeck – Heidi Steiner – Vera Teuteberg – Urbain GuiguemdéAudrey Wagner Kaspar Wohnlich

Besondere Errungenschaften/Preise der beteiligten Profi-Tänzer*innen

Einige von unseren Tänzer*innen haben schon auf grossen Bühnen für Aufsehen gesorgt und Preise gewonnen, hier eine Auswahl:

Toschkin Schalnich, Tänzer bei der MIR Company in Basel. Er trat 2016 bei «Die grössten Schweizer Talente» auf und 2017 bei «Das Supertalent» in Deutschland.

 

Juliane Steenbeck gewann 2018 an der euro-scene Leipzig den 2. Platz.

 

Antoine Cedric Ekomo, bekannt als Aceko, gewann 2016 das Red Bull Beat It Final in Lausanne, vor über 3000 Menschen.

 

Ensemblemitglieder des Tanztheater Dritter Frühling

Die Laien-Tänzer*innen des Tanztheaters Dritter Frühling kommen aus der ganzen Schweiz. Ihre Leidenschaft für das Spiel und den Tanz hat sie zum Dritten Frühling geführt. Ihre Abenteuerlust und Neugierde lässt sie den TANZMARATHON bestreiten.

 

Livemusik an den Aufführungen

Die Musikband KABEL wird live spielen und Teil der Inszenierung sein, mit musikalische Interventionen des Schauspielers Urbain Guiguemdé.

KABEL

Nico Feer (g, voc) Andi Peter (keys, voc) – Manuel Müller (b, voc)

Mehr Infos zur Band
Mehr Infos zu Andi Peter
Vision
In einer Zeit, in der Begriffe wie «Intergenerationen-Projekt», «Generationen-übergreifender-Dialog» und «Generationen-Solidarität» omnipräsent sind, leben wir diese  und lassen die Teilnehmenden und das Publikum teilhaben, was sie bedeuten können, was den Zusammenhalt einer Gesellschaft gefährden kann und wie wir dem entgegenwirken und uns für ein besseres Miteinander einsetzen können.
Nachhaltigkeit
Die ganze Inszenierung wird filmisch und fotografisch dokumentiert. Mit einem Fragebogen, der zu Beginn und am Ende verteilt wird, überprüfen wir die Wirkung unseres Projekts auf die Ensemblemitglieder. Mit unserer Inszenierung wollen wir andere inspirieren, den generationenübergreifenden Dialog aufzugreifen, fortzuführen und in der ganzen Schweiz eigene Projekte umzusetzen.
 
Gesellschaftliche Wirkung
Das Projekt gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit, Neues zu entdecken, Stellung zu beziehen, körperlich und geistig fit zu bleiben und durch die kreative Zusammenarbeit von Jung und Alt generationenübergreifende Solidarität zu erleben. Diese Erfahrungen werden an den Aufführungen erlebbar und für das Publikum spürbar sein. Die Grundbotschaft der Inszenierung ist eine positive. Kooperation und Dialog zwischen den Generationen ist wertvoll und bereichernd. Die vielen Einladungen an nationale und internationale Festivals, die wir mit unseren anderen Inszenierungen erhielten, zeigen die Qualität und Relevanz unserer Arbeit.

VISION

 
 

EVENTS

Abendkasse, Bar und SnacksTüröffnung um 18.00 Uhr
Ab 18.00 Uhr können Sie rein, einen Cava trinken und feine, selbstgemachte Häppchen essen. Eine Gruppe vom Verein Tanztheater Dritter Frühling  kocht und backt jeden Abend eine Auswahl für Sie.
Tickets können auch an der Abendkasse ab 18.00 Uhr bezogen werden.
 
Das Stück dauert mit Pause rund 2 Stunden.
Ab sofort können Sie auch eine der beiden Vormittags-Vorstellungen besuchen.
Montag, 30.9.19 und Dienstag, 1.10.19 – schreiben Sie uns eine E-Mail an tanzmarathon@mail.ch
Premiere
Vorstellung
Vorstellung
Vorstellung
Vorstellung
Vorstellung
Vorstellung
Vorstellung
Vorstellung
Derniere
TANZMARATHON feiert am 25. September 2019 in der Limmat Hall in Zürich Premiere.
LIMMAT HALL
Hardturmstrasse 122
8005 Zürich
 
Tram 17 bis Förrlibuckstrasse, danach 150 Meter entlang der Hardturmstrasse stadtauswärts bis zur Überbauung LIMMAT WEST. Die LIMMAT HALL ist direkt an der Limmat. 
Als Zeichen vergangener industrieller Nutzung verblieb die ca. 400 m2 grosse LIMMAT HALL 
auf dem Areal und wurde in die Überbauung LIMMATWEST integriert. Bis zur Verlagerung 
der Textilproduktion ins nahe Ausland diente sie als Färberei und bot danach dem Theater 
WESTEND Unterkunft. Nun steht sie weiterhin für kulturelle Nutzung zur Verfügung.
logo_starticket2.gif
Mittwoch, 25. 9. 19 um 19.30 Uhr
Freitag , 27. 9. 19 um 19.30 Uhr
Samstag, 28. 9. 19 um 19.30 Uhr
Sonntag, 29. 9. 19 um 16.00 Uhr
Montag, 30. 9. 19 um 10.00 Uhr
Dienstag, 1. 10. 19 um 10.00 Uhr
Mittwoch, 2. 10. 19 um 19.30 Uhr
Donnerstag, 3. 10. 19 um 19.30 Uhr
Freitag, 4. 10. 19 um 19.30 Uhr
Samstag, 5. 10. 19 um 19.30 Uhr
Aufführungsdaten
 

Contact

For any media inquiries, please contact agent Max Shturm:

Tel: 123-456-7890 | Fax: 123-456-7890 | info@mysite.com

Sign up to be the first to know about new novels, events and much more!

Follow me:

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White LinkedIn Icon

KÜNSTLERISCHE LEITUNG, TEXT

UND PRODUKTIONSTEAM

Das Stück wird von einem erfahrenen und erfolgreichen Produktionsteam inszeniert.

 

Béatrice Goetz und Roger Nydegger – Künstlerische Gesamtleitung

Béatrice Goetz: Die Choreografin gewann mit ihrer MIR Company 2015 den Schweizerischen Tanzpreis für aktuelles Tanzschaffen. Choreografin an der Euro 08 – Opening Ceremony in Basel und Closing Ceremony in Wien.

Roger Nydegger: Regisseur und Künstlerischer Leiter des Tanztheaters Dritter Frühling und Mitbegründer des Vereins. Realisiert seit 20 Jahren Projekte im In- und Ausland.

Brigitta Paulina Javurek  – Autorin/Dramaturgie

Ist Autorin, schreibt Theaterstücke und realisert seit 15 Jahren zusammen mit Roger Nydegger Theaterprojekte in West-Afrika. Sie hat mehrere Stücke in Ko-Produktion mit Theatern in Burkina Faso erarbeitet.

Doris Berger – Kostüm und Bühnenbild

Susanne Hofer – Film, Video und Grafik

Jan Humbel – Technik

Johanna-Maria Raimund – Co-Produktionsleitung

Laurent Schönherr – Co-Produktionsleitung

Juliane Steenbeck und Angela Weber – Regie- und Choreografieassistenz

Daniel Steinmann – Tanzlehrer Gesellschaftstanz

Simone Altenburger – Beratung Maskenbild

Zuständig für Gastrobetrieb und an der Kasse – Mitglieder des Tanzvereins Dritter Frühling

 

Atelier Schönherr – Fotografie, Website, Social Media

 

VEREIN TANZTHEATER DRITTER FRÜHLING

Das Tanztheater Dritter Frühling ist seit 20 Jahren mit seinem breitgefächerten Angebot für Menschen über 60 in der Schweiz einzigartig. Wir bieten professionelle Bedingungen, von der Kreation über die Künstlerische Leitung bis zu den Proben. Wir stellen die Arbeit mit dem Körper in den Vordergrund und thematisieren – neben anderen gesellschaftlichen Themen – was das «Älterwerden» für den künstlerischen Ausdruck auf der Bühne bedeutet. Viele der behandelten Themen entstehen aus der Auseinandersetzung und Diskussion mit den Mitgliedern des TT3F. Zudem tanzen immer wieder junge Profis mit den Senior*innen auf der Bühne, was eine weitere Besonderheit ist und auch eine starke, gesellschaftspolitische Aussage. Aktuell zählt der Verein 85 Mitglieder.

Erfahren Sie was beim TANZMARATHON abgeht mit unserem Newsletter

Follow us

  • Facebook Social Icon
  • Instagram

KONTAKT